Du bist so gesund, wie du isst

Immer noch unterschätzt: Ernährung als Medizin

© Adobe Stock - anna_shepulova

Aktuelle Blogs

Suchen

Datum

Archive
© Adobe Stock - anna_shepulova

„Wenn jemand Gesundheit sucht, so muss er erst bereit sein, in Zukunft die Ursache der Krankheit zu meiden, sonst ist ihm nicht zu helfen.“ (Sokrates)

Dieses Zitat bringt uns zum nächsten Thema im Bereich der Schmerztherapie. Die Ernährung spielt eine wesentliche Rolle für sehr viele Zivilisationserkrankungen, wie z. B. Arthrose, Diabetes, Krebs, Herzkreislauferkrankungen, Multiple Sklerose, Rückenschmerzen oder Fibromyalgie.

Warum wirken bei schweren körperlichen Krisen auch naturheilkundliche Verfahren wie z. B.  Entsäuerungskuren oder basische Ernährung?

Eine der Hauptursachen für Erkrankungen und die daraus resultierenden Schmerzen ist unsere jahrzehntelange Fehlernährung. In diesem Bereich haben Ärzte und Therapeuten großartige Behandlungserfolge erzielt. Bei dieser Gelegenheit möchte ich ein paar Pioniere wie z. B. Prof. Lothar Wendt, Dr. Max Otto BrukerDr. Max Gerson, Dr. Andres Bircher, Dr. T. Colin Campbell, Dr. Galina Schatalova, Frau Dr. Budwig oder eine Hildegard von Bingen erwähnen, die durch ihre Ernährungsstrategien außergewöhnliche Erfolge zu verzeichnen hatten.

Wie es so oft ist, sind diese Pioniere angegriffen und deren Erfolge in Frage gestellt worden. Durch geschickte Propaganda seitens bestimmter Interessensgruppen wurden Informationen verbreitet, die der Wahrheit nicht entsprechen. Ich hatte das Glück, dass einer der bekanntesten Ernährungswissenschaftler, Prof. Claus Leitzmann, vor ein paar Jahren mehrere wunderbare Vorträge zum Thema Ernährung in meiner Praxis hielt. Bei dieser Gelegenheit erzählte er mir, dass seine Kinder, die ebenfalls Mediziner sind, zum Thema Ernährung während ihres Medizinstudiums so gut wie nichts gelernt hätten.

Die Menschen kann man sehr schnell verunsichern. Wenn sich in der Praxis etwas erfolgreich bewährt hat, dann werden bestimmte profitorientierte Interessensgruppen aktiv und versuchen durch sogenannte Pseudostudien, die natürlich aus ihrer Sicht die gewünschten Ergebnisse bringen, Menschen fehl zu informieren. In einer Pressemitteilung heißt es dann, die Ergebnisse der Pioniere würden kontrovers diskutiert. Diese Kontroverse verunsichert viele Menschen.

Damit bleiben die Endverbraucher aber auch passiv und lassen sich v. a.  von der Werbung manipulieren.

Wir arbeiten in  unserer Praxis mit verschiedenen Spezialisten (Ärzte, Heilpraktiker, Gesundheitsberater, Köche) zusammen, die auf diesem Gebiet ihre Kompetenzen über viele Jahre erlangt haben. Sie sind und waren durch gezielte Ernährungsberatung und Hilfestellungen bei der Ernährungsweise sehr erfolgreich.

Die landläufige Meinung zu diesem Thema ist oftmals: Gesundes Essen schmeckt nicht, kostet Zeit und es gibt zu wenig Vielfalt. Das sind natürlich Vorurteile, Schutzbehauptungen, damit der Mensch in seiner Gewohnheit bleiben kann.

Hervorragende Kochseminare und Kochbücher widerlegen ganz klar die oben aufgeführten Argumente. Hierzu kann ich zwei Bücher ganz besonders empfehlen:

Buch - Genuss ohne Reue

Genuss ohne Reue:
bei Arthrose, Allergie und an deren Eiweissspeicherkrankheiten
ISBN: 978-3000437991
Inge Maria Hammerschmidt

Buch - Energie Küche

Hildegards Energieküche:
Erkenne, was dir guttut
ISBN: 978-3-7088-0619-8
Ulli Goschler

Ihr Hubert Brüderlein

Grafikquelle: amazon.de; https://stock.adobe.com/de/ © anna_shepulova

Blog teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp

Andere Blogs, die Sie interessieren könnten

Scroll to Top