Aktive Mikropausen gegen den Schmerz

Tennisarm 05: Engpassdehnungen und Kollagentraining können zur Heilung beitragen

© 123rf.com - coffeemate

Aktuelle Blogs

Suchen

Datum

Archive
© 123rf.com - coffeemate

Liebe Leserinnen und Leser,

welche Therapiemöglichkeiten gibt es bei einem Tennisarm?

Zur Schmerzlinderung gibt es die Möglichkeit der Querfriktion. Durch die Bestimmung der vorliegenden Typen, kann lokal exakt behandelt werden. Diese Querfriktion kann mit wenig Druck mehrere Minuten an dieser Stelle durchgeführt werden. Mit einer sogenannten Osteopressur kann ebenfalls im Bereich des Ellenbogens und der Hand spezifisch behandelt werden.

Sehr effektiv sind sogenannte Engpassdehnungen, die zweimal am Tag durchgeführt werden und von denen ich Ihnen schon in den letzten Blogs zwei Varianten vorgestellt habe. Es werden die Handstrecker und die Handbeuger gedehnt. Die Dehnungen dauern mindestens zwei Minuten pro Übung. Um eine Nachhaltigkeit zu erzielen, sind die zwei Minuten erforderlich und in drei Schritten aufgeteilt. Der erste Schritt ist die passive Dehnung, der zweite Schritt das Anspannen der Muskulatur aus der gedehnten Position und nach zwei Minuten kommt das wichtige Abspeichern. Oftmals werden die Übungen für den Nacken und Schultergürtelbereich erweitert, da hier jahrelange Dysbalancen der Muskeln und Faszien aufgebaut worden sind.

Desweitern sind Verhaltensänderungen am Arbeitsplatz nötig, damit sich das Gewebe erholen kann. Regelmäßige Mikropausen von 10 Sekunden (kurze Dehnungen der Handbeuger beziehungsweise, -strecker) helfen mit wenig Zeitaufwand, den Heilungsverlauf zu unterstützen.

Nicht nur Engpassdehnungen sind wichtig, um die Schmerzlinderung beim Tennisarm zu fördern. Heute habe ich ein Kollagentraining für Sie. Das Kollagen ist das Bindegewebe. Ideal ist hier das Training mit wenig Gewicht und dafür mehr Wiederholungen.

Ausgangsstellung: In einer sitzenden Position mit einer Kurzhandel in der Hand es betroffenen Armes wird diese von maximaler Handstreckung langsam in die Handbeugung geführt (siehe Bild 01).

Die Übungshand (einschließlich der Kurzhantelstange) wird mit Hilfe der anderen Hand (siehe Bild 02) wieder in die Ausgangsposition (siehe Bild 03) zurückgeführt.

Dies wird 20mal wiederholt. Nach einer Pause von 3 Minuten erfolgt ein weiterer Übungsdurchgang. Diese Übung sollte man 2mal täglich und an 5 Tagen in der Woche durchführen.

hubert bruederlein schritt 1
Bild 01
hubert bruederlein schritt 2
Bild 02
hubert bruederlein schritt 3
Bild 03

Bleiben Sie gesund und neugierig!

Ihr Hubert Brüderlein

Grafikquelle: © Praxis Zweite Meinung; https://de.123rf.com/ © coffeemate

Blog teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp

Andere Blogs, die Sie interessieren könnten

Scroll to Top