Medikamente sind nicht immer der richtige Weg

Aufräumen mit Osteoporose-"Mythen" – Teil 2

© 123rf.com - tashatuvango

Aktuelle Blogs

Suchen

Datum

Archive
© 123rf.com - tashatuvango

Schon in den beiden letzten Artikeln habe ich auszuführen versucht, dass Osteoporose keine Schicksalsangelegenheit ist, sondern selbst in fortgeschrittenem Alter noch aktiv positiv beeinflusst werden kann. Hier die nächsten vier Osteoporose-Mythen und die neue Sicht darauf.

  1. „Meinen genauen Stand zu Osteoporose bekomme ich über eine Knochendichtemessung.“
    Die Wahrheit ist, dass die Knochendichtemessung ungenau und fehleranfällig ist und keine sichere Aussage über das Frakturrisiko treffen lässt.
  2. „Osteoporose tritt ausschließlich isoliert auf.“
    Richtig ist, Osteoporose tritt oft mit anderen Verschleißerkrankungen auf.
  3. „Osteoporose lässt sich über Medikamente erfolgreich behandeln.“
    Osteoporose-Medikamente behandeln nicht die Ursache und haben wie alle Arzneimittel Nebenwirkungen. Die Frage, die man sich immer stellen sollte: Was hat zur Osteoporose geführt? Das ist unser Lebensstil. Hier muss angesetzt werden, wenn ich nachhaltig gute Behandlungsergebnisse haben möchte.
  4. „Mit der Einnahme von Kalziumpräparaten und Milchprodukten kann Osteoporose verhütet werden.“
    Das Problem ist meist nicht der Kalziummangel. Im Gegenteil, viele Menschen leiden an einer Kalziumüberbelastung durch die Einnahme von Präparaten und den übermäßigen Verzehr von Milchprodukten. Was viele Menschen nicht wissen: Ein Kalziumüberschuss beschleunigt die Knochenalterung.

    Keine Erkrankung fällt vom Himmel. Oftmals werden bereits in der Jugend die entsprechenden Sünden begangen. Durch unsere Medien werden Fastfood, Softdrinks und vieles mehr extrem beworben, so dass viele Jugendliche diesen Lebensstil einer einseitigen Ernährung gepaart mit Bewegungsmangel mehr und mehr übernehmen. Die Folge ist nicht nur eine mögliche Osteoporose-Erkrankung, sondern es gehen viele sogenannte Zivilisationserkrankungen damit einher.

© Adobe Stock - karandaev

Fazit: Es ist wichtig die Ursachen einer Osteoporose zu verstehen. Es reicht nicht aus, nur die Symptome zu behandeln. Wie sooft ist hier der naturkonforme Lebensstil mit gesunder Ernährung, richtiger Bewegung und Stressabbau der Schlüssel zu einem gesunden Leben.

Zu diesem Thema möchte ich Ihnen gerne folgendes Buch empfehlen:

Buch Osteoporose Amazon

Osteoporose
als Folge fehlerhafter Ernährung und Lebensweise:
Über die Irrtümer der Osteoporose-Medizin und die Kunst, gesund zu bleiben“
ISBN: 978-3939865148
Thomas Klein und Raimund von Helden


Ihr Hubert Brüderlein

Grafikquelle: amazon.de; https://stock.adobe.com/de/ © tashatuvango; https://de.123rf.com/ © karandaev

Blog teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp

Andere Blogs, die Sie interessieren könnten

Scroll to Top