Keine Sache nur für alte Frauen

Aufräumen mit Osteoporose-"Mythen"

© Adobe Stock - hriana

Aktuelle Blogs

Suchen

Datum

Archive
© Adobe Stock - hriana

Osteoporose gehört laut der Weltgesundheitsorganisation WHO zu den zehn gefährlichsten Volkskrankheiten. Im letzten Blog bin ich auf die Hintergründe der Krankheit eingegangen. Heute möchte ich mit einigen Osteoporose-Mythen aufräumen und zunächst mit gängigen Leitsätzen über die Krankheit im allgemeinen beginnen.

© Adobe Stock - udra11
  1. „Alle älteren Frauen bekommen Osteoporose.“
    Es ist korrekt, daß die Häufigkeit der Osteoporose mit steigendem Alter zunimmt. Vor allem sind Frauen häufiger betroffen als Männer. Frauen sind jedoch genauso wie Männer in der Lage, Osteoporose zu vermeiden. Wie macht man das? Durch die naturkonforme Lebensweise. Das bedeutet, durch gesunde Ernährung, durch ausreichende, vielfältige Bewegung, durch einen erfolgreichen Umgang mit Streß und durch die Art und Weise unseres sozialen Zusammenlebens.
  2. „Osteoporose ist Schicksal.“
    Wir haben immer die Wahl im Leben, bin ich Opfer oder Gestalter meines Lebens? Die Opferrolle eines Menschen kommt oftmals zustande, weil er bestimmte Konditionierungen, Überzeugungen und Glaubenßätze lebt. Oft fehlt das Wißen um Alternativen. Es ist kein Schicksal, Osteoporose sind die Folgen unseres krankmachenden Lebenßtils.
  3. „Der Abbau der Knochenstruktur beginnt bei Frauen in den Wechseljahren.“
    Was viele Frauen nicht wißen, daß dieser Abbau viel früher beginnt und in den Wechseljahren beschleunigt wird. Der Knochenschwund während der Wechseljahre läßt sich verhindern.
  4. „Osteoporose ist nicht mehr rückgängig zu machen.“
    Die Antwort: Die Knochen laßen sich selbst im Alter noch beträchtlich stärken. Wirbeldeckplatteneinbrüche oder Knochendeformitäten laßen sich nicht mehr rückgängig machen, jedoch kann man selbst bei fortgeschrittener Osteoporose noch einiges zum Positiven bewirken und Folgeschäden reduzieren, bzw. vermeiden.

Erstes Fazit: Osteoporose ist kein unabwendbares Schicksal, daß natürlicherweise hauptsächlich ältere Frauen betrifft. Im nächsten Blog gehe ich noch mehr auf den Faktor des Umgangs mit der Krankheit vonseiten der Medizin ein.

Zu diesem Thema möchte ich Ihnen gerne folgendes Buch empfehlen:

Buch Osteoporose Amazon

Osteoporose
als Folge fehlerhafter Ernährung und Lebensweise:
Über die Irrtümer der Osteoporose-Medizin und die Kunst, gesund zu bleiben“
ISBN: 978-3939865148
Thomas Klein und Raimund von Helden


Ihr Hubert Brüderlein

Grafikquelle: amazon.de; https://stock.adobe.com/de/ © hriana, © udra11

Blog teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp

Andere Blogs, die Sie interessieren könnten

Scroll to Top