Kein Gelenksproblem, sondern Muskelschmerzen

Der Musculus Pectineus war schuld

© 123rf.com - sedmak

Aktuelle Blogs

Suchen

Datum

Archive
© 123rf.com - sedmak

Liebe Leserinnen und Leser,

in meiner Praxis wurde der Karateka Hans-Peter vorstellig. Wegen seiner Leistenschmerzen hatte er seinen Sport aufgeben müssen. Die erstbehandelnden Ärzte hatten auf radiologische Untersuchung gesetzt und waren zu dem Ergebnis gekommen, dass es sich um ein Gelenksproblem handeln müsse. Als Hans-Peter die kommenden Schritte noch einmal mit dem Hausarzt besprechen wollte, führte dieser eine Funktionsuntersuchung durch, die erste Zweifel an dieser Diagnose aufkommen ließ. Diese konnte ich schließlich in einer ausführlichen Anamnese und Palpation bestätigen.

So interpretierte ich den Befund:

Die passive Hüftbeugung (Hüftflexion) war schmerzhaft, wobei die Schmerzen zunahmen, wenn in vollständiger Hüftflexion/Abduktion der Oberschenkel in Adduktion (Bewegung zur Körpermitte) erfolgte. Bei dieser Bewegung werden von lateral (aussen) nach medial (innen) folgende Strukturen getestet: M. rectus femoris, M. iliopsoas, M. pectineus und der M. adduktor longus. Was jedoch in den letzten Jahren immer mehr bei diesem Test in den Vordergrund gerutscht ist, ist die Kompression des Labrums des Hüftgelenkes. Ein anteriores acetuläres Impingement ist dabei  immer differenzialdiagnostisch abzuklären.

© 123rf.com - Sebastian Kaulitzki

Bei Hans-Peter war die passive Abduktion mit gestrecktem Bein negativ, während sie bei gebeugtem Knie schmerzhaft war.

Bei gestrecktem Kniegelenk erfolgt dabei zunächst eine Dehnung des zweigelenkigen Muskels M. gracilis. Bei anschließender Beugung des Knies entspannt sich dieser Muskel wieder, während nun andere Adduktoren, wie z. B. die Mm. adductor  longus, brevis und M. pectineus unter Zugspannung gesetzt werden.

Adduktion der Hüfte gegen Widerstand bei gestrecktemund 45 Grad gebeugtem Gelenk ist negativ, verursacht aber bei 90 Grad gebeugtem Hüftgelenk (Widerstand) Beschwerden.

Die kombinierte Bewegung aus Adduktion und Flexion gegen Wiederstand war ebenfalls positiv.

Diagnostik: Bei diesem Befund handelt es sich eindeutig um ein Adduktorenproblem.

Da nicht nur die Adduktion gegen Widerstand, sondern die Kombination Adduktion und Flexion schmerzhaft war, kommt der M. pectineus ins Spiel. Er ist der einzige Adduktor, der diese beiden Funktionen hat. Er ist ein Adduktor und Flexor (Beuger).

Ihr Hubert Brüderlein

Grafikquelle: https://de.123rf.com/ © sedmak, © Sebatian Kaulitzki

Blog teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp

Andere Blogs, die Sie interessieren könnten

Scroll to Top