Körper und Emotionen sind eine Einheit

Umdenken in der Neurowissenschaft

© Adobe Stock - LKlauser

Aktuelle Blogs

Suchen

Datum

Archive
© Adobe Stock - LKlauser

Eine Eisenstange und eine Explosion machte einen liebenswerten, jungen Mann zum unerträglichenMisanthropen. Lesen Sie heute, was die medizinischen Gründe für die Wandlung von Phineas Gagewaren – und was die Neurowissenschaft daraus heute schließt.

Phineas Gage hatte einen schrecklichen Sprengunfall mit einer Eisenstange erlitten, den er zwar überlebte, dersein Gefühls- und Sozialleben aber schwerwiegend veränderte. Die Stange traf die Zentren im Gehirn, die für die Verarbeitung von Gefühlen zuständig sind. Dies war die Ursache für seine radikale Wesensveränderung.

Phineas Gage gilt als Paradebeispiel für die Folgen eines gefühlsamputierten Lebens. Er gelangtezur Berühmtheit, weil er der Welt zeigte, dass die Gefühle eine materielle Grundlage haben. Beiihm fehlte die Substanz, in der die Emotionen entstehen – bei ihm klaffte dort im wahrsten Sinne ein Loch.

Phineas Gage blieb auch noch lange nach seinem Tod berühmt, weil sein Fall zeigte, wie wichtig die Gefühle sind: für ein erfolgreiches, glückliches Leben, für eine soziale Existenz,aber auch für eine authentische Persönlichkeit.

Diese Erkenntnis wurde zu einer spektakulären Wende. Denn Geist und Vernunft galten jahrhundertelang als streng von den Gefühlen getrennt.

Das Dogma der gesamten modernen Wissenschaft beruht zum großen Teil immer noch auf der Annahme,dass Verstand und Vernunft besonders dann zu objektiven Einsichten kommen, wenn Gefühle ausgeblendet werden.

Nun stellen mittlerweile immer mehr Neuro-Wissenschaftler das bisherige Dogma radikal in Frage.Ohne eine Gefühlsbasis ist auch Geist nicht möglich. Körper und Gehirn bilden einen unauflöslichen Organismus sagt der Hirnforscher Antonio R. Damasio. Er behauptet, dassdas Gefühl ein integraler Bestandteil der Verstandesmechanismen ist, dass Gefühle sogar die Grundlage des Bewusstseins sind.

© Adobe Stock - Steve Young

Phineas Gage ist ein krasses Beispiel dafür, dass die Gefühle eine materielle Basis haben. DieGefühlswelt kann durch ein dramatisches Ergebnis verändert werden, bei dem die zuständigen Hirnareale und die dort vorhandenen Nervenzellen geschädigt werden.

Es muss jedoch nicht gleich so ein außergewöhnlicher Unfall sein, der zu schwerwiegenden Veränderungen in derGefühlszone führt.

Chronischer Stress oder Tabak, Alkohol, Medikamente,Drogen oder viele Nahrungsbestandteile können die Gefühlslage direkt beeinflussen.Viele Nahrungsbestandteile haben eine psychoaktive Wirkung. Mehr dazu lesen Sie in dennächsten Artikeln.

Ihr Hubert Brüderlein

Grafikquelle: https://stock.adobe.com/de/ © Steve Young, © L. Klauser

Blog teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp

Andere Blogs, die Sie interessieren könnten

Scroll to Top