Knorpel kann sich regenerieren!

Zementierte Lehrmeinungen müssen hinterfragt werden

© Adobe Stock - crevis

Aktuelle Blogs

Suchen

Datum

Archive
© Adobe Stock - crevis

„Geschädigte Knorpel können sich regenerieren.“ Mit dieser provokanten Aussage erstaunte Dr. Wolfgang Feil auch in unserer Praxis bei seinen ausgebuchten Vorträgen unsere Patienten. Aber genau deshalb, weil der von mir sehr geschätzte Wissenschaftler eingefahrene Lehrmeinungen respektlos hinterfragt, finde ich ihn so interessant. Denn, das habe ich in über drei Jahrzehnten persönlicher ständiger Weiterbildung erfahren, nur mit einem immer offenen Horizont kann man die beste Therapielösung für die eigenen Patienten finden.

Das Thema Arthrose betrifft viele meiner Patienten. Immer noch gehen Ärzte im allgemeinen davon aus, dass ein einmal zu einem bestimmten Grad geschädigter Knorpel nicht mehr zu retten ist. Die Folge sind zahllose Operationen an Knien, Hüften und anderen Gelenken. Aber stimmt das wirklich? Dr. Feil ist hier ganz anderer Meinung. Ich zitiere aus seinem Vortrag in meiner Praxis: „Arthrose ist keine altersbedingte Abnutzungserscheinung, sondern eine entzündungsbedingte Krankheit.“

© Adobe Stock - Jane/ Orlando Florin Rosu / Dionisvera / missu2

Der Biologe Feil outet sich als Anhänger einer auf den ersten Blick radikalen, meiner Erfahrung nach aber logischen wissenschaftlichen Ansicht: Jedes biologische System strebt immer Regeneration an. Das ist ein völlig natürlicher Vorgang. Im Falle der Knorpel haben Studien gezeigt, dass sogenannte Progenitorenzellen (Vorläuferzellen) im Knochenmark vorhanden sind, die ins stark geschädigte Gelenk einwandern und dort neues Knorpelgewebe bilden können. Wir haben beim Vortrag von Dr. Feil unter anderem vom Fall eines Patienten gehört, dessen schwer geschädigter Knorpel (unter anderem Bakerzyste und Rissbildungen im Meniskus) sich nach einer speziellen Therapie völlig regenerierte.

Der Weg dahin war allerdings von einem hohen Grad an Eigenverantwortung und Initiative des Patienten geprägt. In jahrelanger Forschung – und unter anderem als Nährstoffberater für die deutschen Nationalmannschaften im Handball, Beachvolleyball und Ultra-Marathon – hat Dr. Feil ein spezielles, vierteiliges Therapiekonzept für Arthrosepatienten erarbeitet. Es basiert auf der Überzeugung, dass man die natürliche Regenerationsfähigkeit des Knorpels effektiv unterstützen kann, wenn man ihm ein optimales, entzündungsfreies Milieu bietet.

Drei Dinge begünstigen das: eine entzündungshemmende Ernährung, viel qualitativ hochwertige Bewegung und Stressabbau. Als „Krönung“ auf dem Therapiekonzept des Dr. Feil findet sich der Baustein „Knorpelaufbauende Nährstoffe“, auf den ich zu einem späteren Zeitpunkt noch eingehen möchte.

Buch - Arthrose und Gelenk Schmerzen Überwinden

In unserer Praxis bekommen Sie das Buch „DIE DR. FEIL STRATEGIE – Arthrose und Gelenkschmerzen überwinden“, außerdem eine Auswahl aus dem Dr. Feil Nährstoff-Sortiment.


Ihr Hubert Brüderlein

Grafikquelle: https://stock.adobe.com/de/ © crevis, © Jane, © Orlando Florin Rosu, © Dionisvera, © missu2

Blog teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp

Andere Blogs, die Sie interessieren könnten

Scroll to Top