Angst vor Bewegung macht krank!

Ausgleichsübungen schützen vor Bandscheibenverletzungen

© Hubert Brüderlein

Aktuelle Blogs

Suchen

Datum

Archive
© Hubert Brüderlein

Wenn Sie im Garten arbeiten, bügeln oder sitzend arbeiten, dann muss spätestens nach 30 Minuten eine Ausgleichsübung erfolgen. Bei diesen einseitigen Arbeiten gibt es v. a. zwei Körperabschnitte im Bereich der Wirbelsäule, die gefährdet sein können. Es ist einmal der untere Rücken und zum anderen der Nacken. Oft werde ich gefragt, welche Bewegung soll ich vermeiden, darf ich überhaupt im Garten arbeiten?

© Hubert Brüderlein
© Hubert Brüderlein

Es gibt keine verkehrte Bewegung!!!

Solange Sie kein akuter Rückenschmerzpatient sind, sollten Sie das gesamte Bewegungspotenzial des Körpers nützen. Es gibt keine verkehrte Bewegung! Angst vor Bewegung macht krank. Es gibt nur zwei Ausnahmen. Einmal sind es lange einseitige Körperhaltungen, die Probleme in der Praxis bereiten können. Dann liegt es nicht an der Bewegung sondern an der Einseitigkeit (Dosierung).

Wichtig dabei ist es, dass die Ausgleichsübungen endgradig, also bis zum „Anschlag“ durchgeführt werden, denn diese endgradigen Bewegungsmuster (siehe Bilder), die das komplette Bewegungspotenzial unserer Gelenke darstellen, fehlen uns im Alltag.

Ihr Hubert Brüderlein

Grafikquelle: © Hubert Brüderlein

Blog teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp

Andere Blogs, die Sie interessieren könnten

Scroll to Top