Das Sonnenscheinhormon und seine Mitspieler

Vitamin D3 Teil 07: Vitamin D3 alleine zu substituieren, reicht nicht

© 123rf.com - lzflzf

Aktuelle Blogs

Suchen

Datum

Archive
© 123rf.com - lzflzf

Liebe Leserinnen und Leser,

einer der führenden Mediziner im deutschsprachigen Raum zum Thema Vitamin D3 ist Dr. Jörg Spitz. Er sagt, wir haben lange Zeit das Vitamin D3 verkannt. Es ist kein Vitamin, sondern ein Hormon, das mit Hilfe von Sonnenlicht über die Haut hergestellt werden kann. Gehen wir zu bestimmten Zeiten nicht in die Sonne, haben wir irgendwann einen Vitamin D3-Mangel. Vitamin D3-Mangel über die Nahrung auszugleichen, ist nur in Spuren möglich.

Die meisten Menschen haben einen sitzenden Beruf und gehen, wenn überhaupt, meist mit Sonnenschutz in die Sonne. Als Konsequenz produzieren sie kaum oder gar kein Vitamin D3 über die Haut. Die Folge ist ein Hormonmangel. Dann hätten wir eine ähnliche Situation, wie wenn die Schilddrüse durch eine OP entfernt wurde oder ein Mann kastriert worden ist. Es fehlt ein wesentlicher Hormonsteuerer im Körper.

Das wirkt sich auf alle großen Krankheiten aus. Wer heute zu wenig Vitamin D3 hat, fällt morgen nicht tot um. Er fördert jedoch damit die Entstehung praktisch aller chronischen Erkrankungen, wie Demenz, Diabetes, Bluthochdruck, Krebs, Alkoholsucht, Allergien, Magersucht, Arthrosen, ADHS, Akne, chronisches Erschöpfungssyndrom, Osteoporose und viele weitere Erkrankungen.

Welche Rolle spielen Vitamin K und Magnesium?Vitamin D3 als Einzelprodukt einzunehmen, reicht nicht aus. Die Vitamine K1 und K2 sind für die Verarbeitung von Vitamin D3 sehr wichtig. Ebenso sollte man darauf achten, dass der Mensch genügend Magnesium im Körper hat.

Fehlt Magnesium, werden bestimmte Enzyme nicht gebildet, die jedoch bei der Umwandlung von Vitamin D3 sehr wichtig sind. Ebenso ist die Einnahme von Aminosäuren wichtig, damit unter anderem die Rezeptoren an den Zellen, die als Schloss für das Vitamin D3 dienen, gebildet werden können.

Über das Hormon D3 gäbe es noch viel zu schreiben. Fakt ist, der Mangel an diesem Hormon hat langfristig oftmals gravierende Folgen für unsere Gesundheit. Der Aufwand einer Vitamin D3-Messung ist gering und kostengünstig. Die Einnahme von Vitamin D3 sollte jedoch wie beschrieben, in Kombination mit anderen Stoffen erfolgen. Wer mehr darüber wissen möchte, sollte sich selbst eine Meinung machen.

Auf youtube gibt es viele wertvolle Hinweise zu diesem Thema von Prof. Dr. med. Jörg Spitz.

Ebenfalls kann ich das Buch von Jeff Bowles „Hochdosiert: Die wundersamen Auswirkungen extrem hoher Dosen von Vitamin D3“ empfehlen. ISBN: 978-3442222056.

Cover Hockdosiert - J. T. Bowles

Bleiben Sie gesund und neugierig!

Ihr Hubert Brüderlein

Grafikquelle: amazon.de; https://de.123rf.com/ © lzflzf

Blog teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp

Andere Blogs, die Sie interessieren könnten

Scroll to Top