Kooperiere mit den Naturgesetzen!

Teil zwei der Serie: Gedanken über das, was Gesundheit ist

© Adobe Stock - valdistorms

Aktuelle Blogs

Suchen

Datum

Archive
© Adobe Stock - valdistorms

Wie funktioniert das Leben? Diese Frage haben wir letzte Woche aufgeworfen, ohne eine Antwort zu versuchen. Das will ich heute nachholen.

Es gibt zwei Arten von Gesetzen.

Einmal gibt es die Gesetze, die von Menschen gemacht wurden. Diese Gesetze kann man übertreten . Der Mensch kann z. B. zu schnell autofahren und hoffen, dass er nicht erwischt wird.

Dann gibt es die Naturgesetze. Diese funktionieren immer, egal ob man daran glaubt oder nicht. Wenn man sie übertritt (Gesetz von Ursache und Wirkung), dann werden die Ergebnisse sich früher oder später in unserem Leben niederschlagen. Unser Leben sind die Ergebnisse unserer Gedanken, unserer inneren Haltung, unserer Glaubenssätze, unserer Prägungen bzw. unserer Erfahrungen.

Kooperiere ich mit den Naturgesetzen (z. B. Gesetz der Anziehung) und setze ich diese im Leben um, dann ist der Mensch im Gleichgewicht und somit ist der Nährboden für eine dauerhafte Gesundheit hergestellt.

Habe ich ständig Angst, denke ich überwiegend in Problemen statt in Lösungen, dann ziehe ich auch diese Dinge an. Vielen Menschen fehlt das Bewusstsein und die Reflektion ihrer Lebensweise und somit die Möglichkeit im Leben bewusst bestimmte Situationen zu verändern. Dadurch können Krankheiten entstehen.

Warum beschäftigt sich der Großteil der Weltbevölkerung den Großteil ihrer Zeitmit unwichtigen Dingen, die weder ihr eigenes Leben noch das ihrer Mitmenschen verbessern?

Meine Meinung: Weil sie nicht wissen, wie das Leben funktioniert.

Wie funktioniert nun das Leben? Das Leben ist wie ein Kreis. Es gibt keinen Anfang und kein Ende. Das Leben ist ewig unauslöschbar. Viele Menschen haben Angst vor dem Tod. Ist das Leben mit dem Tod beendet? Meine persönliche Meinung dazu – klares NEIN.

© Adobe Stock - sezer66

Mit dem Tod gibt es eine Transformation. Wir verlassen unseren irdischen Körper und Leben in einer anderen Dimension weiter. Wir haben die freie Wahl, wieder nach dem sogenannten Tod, als Menschen erneut zu inkarnieren.

Mit diesem Wissen, mit dieser Einstellung schwindet die Angst vor irdischen Problemen, wie z.B. Krankheiten. Dies soll nicht heißen, dass wir als Menschen unbewusst leben sollen. Ganz im Gegenteil. Das bewusste Leben, das ganzheitliche Leben mit der Einheit und Gleichwertigkeit von Körper, Geist und Seele lässt Gesundheit gelingen .

Durch diese Einstellung reduziert sich die Angst und somit ist der Mensch viel weniger durch äußere Einflüsse manipulierbar .

Jede länger anhaltende Angst sorgt für Energiemangel. Grundvoraussetzung für jede Krankheit ist Energiemangel.

Ihr Hubert Brüderlein

Grafikquelle: https://stock.adobe.com/de/ © valdis torms, © sezer66

Blog teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp

Andere Blogs, die Sie interessieren könnten

Scroll to Top