Ellenbogenschmerzen – ein Tennisarm?

Erster Therapieversuch verschlimmerte die Beschwerden

© 123rf.com - PHASIN Sritham

Aktuelle Blogs

Suchen

Datum

Archive
© 123rf.com - PHASIN Sritham

Liebe Leserinnen und Leser,

Heute berichte ich über einen Mann, der seit Monaten Schmerzen an der linken Außenseite seines Ellenbogens hatte, ohne Verbesserung der Beschwerden, trotz verschiedener Therapien.

Der 41jährige Patient beklagte sich seit einem halben Jahr über Ellenbogenschmerzen an der Außenseite. Diese Beschwerden waren das erste Mal nach dem Heckenschneiden im Garten aufgetreten.

Im Alltag spürte der Patient seine Beschwerden beim Händeschütteln, oder beim Anheben eines Buches aus dem Regal. Einige Wochen später kam es zu nächtlichem Zittern in der linken Hand, wobei der Kleinfinger nicht betroffen war. Davon wurde der Patient während der Nacht mehrfach wach. Nach mehreren Minuten verschwand das Muskelzittern wieder von alleine.

© 123rf.com - alphaspirit

Vor sechs Jahren hatte der Patient im Zusammenhang mit einem Bandscheibenvorfall im Bereich der Halswirbelsäule bereits Parästhesien (Missempfindungen) im Bereich der linken Hand verspürt.

Der Orthopäde stellte während der Untersuchung eine schmerzhafte Dorsalextension der Hand gegen Widerstand fest. Aufgrund dieser Vorgeschichte und der klinischen Untersuchung, stellte der Orthopäde die Diagnose: Tennisarm.

Der Patient wurde mit Querfriktion und Dehnungsübungen behandelt. Durch diese Behandlung nahmen die Beschwerden noch zu. Der Patient war dadurch sehr unglücklich und suchte nach einer zweiten Meinung.

Er suchte eine weitere Praxis auf, worauf er wie folgt, untersucht wurde:

Die Inspektion ergab keinerlei Auffälligkeiten.

Die Palpation auf Wärme und Schwellung war ebenfalls ohne Befund.

Da auch die Ursache im Bereich der Halswirbelsäule liegen könnte, wurde diese mit untersucht. Auch diese Untersuchung war ohne Befund.

Funktionsprüfung des Ellenbogengelenkes

Alle passiven Ellenbogenbewegungen waren schmerzlos und von der Beweglichkeit her nicht eingeschränkt.

Die Streckung der Hand (Extension) und die radiale Abduktion (Hand bewegt Richtung Daumenseite) gegen Widerstand war deutlich schmerzhaft. Die weitere Untersuchung des Handgelenkes war ohne Befund.

Was hat die Schmerzen des Patienten verursacht? War es wirklich ein Tennisarm? Mehr dazu gibt es im Blog nächste Woche.

Ihr Hubert Brüderlein

Grafikquelle: https://de.123rf.com/ © PHASIN Sritham, © alphaspirit

Blog teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp

Andere Blogs, die Sie interessieren könnten

Scroll to Top